Minimoog Model D


Minimoog_Model_D_Black_angle

 

Info


Moog Music hat den Minimoog Model D abgekündigt. Die Produktion wird eingestellt. EMC hat noch Restbestände am Lager – die höchstwahrscheinlich letzte Chance, einen neuen Minimoog zu bekommen...


Eigentlich braucht man über den Minimoog nicht viele Worte verlieren. 1971 als erster transportabler Kompakt-Synthesizer auf den Markt gebracht, wurde er umgehend zur Blaupause für DEN Synthesizer schlechthin – und genau das ist er ist noch heute. Selbst nach 45 Jahren gilt sein stringentes Konzept, die intuitive Bedienbarkeit und natürlich sein zeitloser und unnachahmlich kraftvoller Sound als Messlatte für jeden modernen Synthesizer.
Obwohl die Produktion 1981 eingestellt wurde, ist der Minimoog auf unzähligen Megahits der vergangenen Jahrzehnte durchgängig präsent. Zu den kongenialen Instrumentalisten, die den Minimoog und seinen Sound berühmt gemacht haben, zählen solch illustre Namen wie Kraftwerk, Keith Emerson, Rick Wakeman, Pink Floyd, Trent Reznor, Herbie Hancock, Gary Numan, Bob Marley, Dr. Dre, Air, Devo, Vince Clark, The Prodigy, Portishead und viele, viele mehr.

Der aktuelle Minimoog besitzt die originalgetreue Sound-Engine, perfekten Vintage-Look und ist ausgestattet mit ein paar wenigen, aber durchaus nützlichen Extras, die auch Puristen und Analog-Hardliner schätzen werden.

Jeder Minimoog Model D wird vollständig von Hand in den USA hergestellt. Der "Neue" besitzt ein hochwertiges Gehäuse aus Echtholz und Aluminium (wie das Vintage-Modell). Die Schaltungen der Klangerzeugung sind exakt vom Vintage-Minimoog übernommen. Laut Moog werden ausschließlich hochwertige, bedrahtete Bauteile – teils mit Militär-Spezifikationen – verbaut. Kleine Schwachstellen des Vintage-Minis, wie etwa die anfälligen Platinen-Steckverbinder, wurden gegen zuverlässige und moderne Bauteile ausgetauscht.

Glücklicherweise hat man nicht versäumt, dem neuen Minimoog Model D ein paar zeitgemäße und sinnvolle Extras mit auf den Weg zu gegeben. Dazu zählen ein zusätzlicher, echtanaloger LFO mit Dreieck- und Sägezahn-Wellenformen, ein externer Modulations-Eingang sowie eine hochwertige Fatar-Tastatur mit Velocity und Aftertouch. Zudem besitzt der neue Minimoog bequem erreichbare CV-Ausgangsbuchsen für Tonhöhe, Velocity und Aftertouch (mit eigenem Abschwächer) sowie einen Gate-Out. MIDI? Jawohl, zugunsten des ungetrübt authentischen Analog-Sounds jedoch mit konsequent übersichtlicher Implementation (also keine Controller-Steuerung o.ä.). Der berühmt-berüchtigte Filter-Overdrive lässt sich beim neuen Minimoog übrigens ohne zusätzliches Kabel realisieren.

 

Spezifikationen



Minimoog Model D
 ist ein klassischer, monophoner Drei-Oszillatoren-Synthesizer. Die Klangerzeugung arbeitet vollständig echtanalog.


● SIGNALQUELLEN (5x)
  Drei Oszillatoren
  Noise-Generator
  External-Input

OSZILLATOREN
  Frequenzbereich: 0,1 bis 20 kHz (in sechs überlappenden Bereichen)
  Stimmstabilität (Kurzzeit-Drift) > 0.25 %
  Wellenformen:
  - Dreieck
  - Dreieck/Sägezahn (Oszillator 1, Oszillator 2)
  - Reverse Sägezahn (Oszillator 3)
  - Sägezahn
  - Rechteck
  - Weite Pulswelle
  - Schmale Pulswelle
 


● RAUSCHGENERATOR
  echt analog 
  - White-Noise
  - Pink-Noise
 


● LFO
  Geschwindigkeit: 0,05 Hz bis 200 Hz
  Wellenformen: Dreieck (Schalter oben), Rechteck (Schalter unten)
 


EXTERNAL-INPUT
  Arbeitsbereich: +10 Millivolt bis +2 Volt
  Eingangsimpedanz: 1 MOhm
 


● FILTER
  Filtertyp: spannungsgesteuerter Tiefpass (klassischer Moog Ladder Filter)
  Cutoff-Frequenzbereich: 10 Hz bis 20 kHz
  Filtergüte: 24 dB pro Oktave
  Filterresonanz im Bereich der Cutoff-Frequenz (bis Selbstoszillation)
 


● HÜLLKURVEN
  Attack-Zeit: 1 Millisekunde bis 10 Sekunden
  Decay-Zeit: 4 Millisekunde bis > 35 Sekunden
  Sustain-Pegel: 0 bis 100%
  Modulationstiefe der Filter-Hüllkurve: 0 bis 4 Oktaven
 


● VCA (Voltage Controlled Amplifier)
  Dynamikbereich: 80 dB
 


● AUDIO-EINGANG / PEGEL
  Eingang für externe Audiosignale (6mm Klinkenbuchse)
  Arbeitsbereich: +10 Millivolt (min), +10 Volt (max)
  Eingangsimpedanz: 1 MOhm
 


● AUDIO-AUSGANG / PEGEL
  High-Level-Ausgang
  Durchschnittliche Ausgangsspannung: 0,5 Volt
  Maximale Ausgangsspannung: 4,2 Volts (Spitze-Spitze)
  Ausgangsimpedanz: 3 kOhm
  Low-Level-Ausgang (30 dB unter High-Level-Ausgang)
  Durchschnittliche Ausgangsspannung: 15 Millivolt
  Ausgangsimpedanz: 1 kOhm
 


● KOPFHÖRER-AUSGANG (stereo)
  Maximale Ausgangsspannung: 0,3 Volt
  Ausgangsimpedanz: 8 Ohm
 


● TASTATUR
  Bauart: Synthesizer (ungewichtet)
  Tastenanzahl: 44
  Tastuturbereich: "F 0" bis "C 4"
  Priorität wählbar (Low, High, Last)
  · Festverdrahtete Steuer-/Modulationsziele:
    - Oszillator 1 (Tonhöhe)
    - Oszillator 2 (Tonhöhe)
    - Filter-Hüllkurve (Trigger)
    - VCA-Hüllkurve (Trigger)
  · Schaltbare Steuer-/Modulationsziele:
    - Oszillator 3 (Tonhöhe)
    - Filter (Keyboard Tracking 1/3)
    - Filter (Keyboard Tracking 2/3)
  Durchschnittliche Steuerspannung: 0,5 Volt
  Maximale Steuerspannung: 4,2 Volt (Spitze-Spitze)
  Ausgangsimpedanz: 3 kOhm
  Glide-Geschwindigkeit (bei Distanz von 1 Oktave): 1 Millisekunde bis 10 Sekunden
  Pitch-Bend Bereich: +/- 5 Halbtöne (Minimum)
 


● STEUERSPANNUNGS-AUSGÄNGE

  - Aftertouch: 6mm Stereoklinke, 0 bis +5 Volt, justierbar über Trim-Poti
  - Tonhöhe: 6mm Stereoklinke, -3 Volt bis +7 Volt. "C" = 0 Volt
  - Gate: 6mm Stereoklinke, 0 bis +5 Volt
  - Velocity: 6mm Stereoklinke, wählbar zwischen 0 bis +5 Volt oder 0 bis +10 Volt,
    justierbar über Trim-Poti
 


● STEUERSPANNUNGS-EINGÄNGE
  - Lautstärke: 6mm Stereoklinke, 0 bis +5 Volt, +5 Volts = Nominalpegel,
    Ring-Kontakt erlaubt die Steuerung via Moog EP-3 Expression-Pedal
  - Filter (Cutoff Frequenz): 6mm Stereoklinke, Skalierung: 1 Volt pro Oktave,
    Ring-Kontakt erlaubt die Steuerung via Moog EP-3 Expression-Pedal
  - Oszillatoren (Tonhöhe): 6mm Stereoklinke, Skalierung: 1 Volt pro Oktave,
    Ring-Kontakt erlaubt die Steuerung via Moog EP-3 Expression-Pedal
  - Modulationsquelle: 6mm Stereoklinke, Ring = Noise-Send, Spitze = Modulations-
    Rückführung (normalisiert, wenn kein Kabel eingesteckt ist)
  - Trigger: +5 Volt V-Trigger, 6mm Stereoklinke, Startet beide Hülllkurven.

 


● MIDI (5-Pol DIN-Buchsen)
   MIDI-In : Note-On (Trigger), Noten-Nummer
   MIDI-Out: Note-On (Trigger), Noten-Nummer, Tonhöhen-Steuerspannung, Velocity,
   Aftertouch
   MIDI-Thru spiegelt Daten am MIDI-In.
 


● SPANNUNGSVERSORGUNG
  Externes Schaltnetzteil, 100–240 Volt, 50/60 Hz, Durchschnittsleistung < 12 Watt.
  Anschluss via XLR-4 Steckverbinder
 


● ABMESSUNGEN (bei vollständig abgesenktem Bedienfeld)
  Breite: 727 mm
  Tiefe: 435 mm
  Höhe: 146 mm
  Gewicht (netto): 14,5 kg
 


● ZULÄSSIGE TEMPERATURBEREICHE
  Lagerung: 2°C bis 60°C
  Empfohlen bei Betrieb: 10° bis 35°C
  Maximal bei Betrieb: 10°Cbis 50°C

Änderungen vorbehalten


 

mehr Fotos

 

Minimoog_Model_D_Black_front

Minimoog_Model_D_Black_back

Minimoog_Jacks1_web

Minimoog_Jacks2_web




Sounddemos anhören

Videos ansehen